Bolonkas von den
Lippewiesen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:






















































Lieber Besucher meiner Homepage,

ich habe lange überlegt, ob ich diese Rubrik auf meine Homepage nehmen soll oder nicht. Diejenigen unter Ihnen, die sich ein Bild von der Rasse machen möchten,  ziehen mit Sicherheit eher Fotos heran als den trockenen Stoff eines Rassestandards. Ein Bild prägt schließlich den ersten Eindruck.

Vielleicht haben Sie auch schon einmal einen Bolonka Zwetna bei Bekannten, auf der Straße oder an anderen Orten gesehen?
Sollte dass der Fall sein, haben Sie sich wahrscheinlich in diese Rasse verliebt und könnten sich vorstellen, dass auch in ihrem Haushalt solch ein wundervolles Wesen einzieht.
Vielleicht hilft Ihnen dann doch der Rassestandard Ihre Vorstellungen ein wenig abzurunden.


Ein Standard beschreibt das optimale Aussehen, z.B. einer Hunderasse. Einen Bolonka-Zwetna, der in allen Einzelheiten vollkommen dem Standard entspricht findet man bei dieser Rasse nicht immer.
Bei der Zucht des Bolonka-Zwetna darf über den Versuch vieler Merkmale dem Standard anzugleichen niemals die Gesundheit, der Charakter und der unvergessliche Charme dieser wundervollen Rasse vergessen werden. Dieses ist eine persönliche Anmerkung von mir.
Folgend finden Sie den Standard der Russian Kynoloqical Federation (RFK).

Autorin: Elvira Romanenkova
Übersetzung aus dem Englischen: Annette Bonnefoux



Bolonka-Zwetna

Allgemeine Erscheinung:
Kleiner, kräftiger, harmonisch gebauter Hund, etwas länger gebaut als hoch. Die Rasse wirkt elegant durch ihr dichtes, üppiges Haarkleid.

Wichtige Proportionen:
Die Länge des Körpers ist etwas höher als die Schulterhöhe. Der Fang ist ein wenig kürzer als der Schädelteil

Verhalten/Temperament:
ausgeglichen, lebhaft, freundlich


Kopf:
proportional zum Körperbau, von mittlerer Größe.

Schädelregion:
Schädel
:
mittelgroß, leicht abgerundet.
Stop:
ausgeprägt.

Gesichtsregion:
Nase:
nicht hervorstehend. Schwarz oder im Farbton des Fells.
Fang:
trocken, gerade, ein wenig kürzer als der Schädel, leicht in Richtung der Nase enger werdend
Lefzen:
enganliegend.

Kiefer/Zähne:
Ein Scherengebiss ist erwünscht. Ein Zangengebiss ist erlaubt. Ein leichter Vorbiss wird toleriert.

Augen:
Von mittlerer Größe, rundlich, dunkelbraun oder haselnussfarben, ein wenig schrägstehend. Die Lider sind dünn, trocken, enganliegend, die Augenränder sind schwarz oder im Farbton des Fells.

Ohren:
klein, hochangesetzt, werden hängend oder gefaltet getragen. Die Ohrspitzen liegen am Schädel an.


Glieder:

Vorhand:
Von vorne betrachtet sind die Vorderbeine gerade, vertikal und parallel sowie gut proportioniert, und von einer guten Länge im Verhältnis zum Körper.

Schultern:
der Winkel am Schultergelenk liegt zwischen 90° und 110°.

Ellenbogen:
Sind weder nach innen, noch nach außen gedreht.

Fesseln:
kräftig, fast aufrecht.

Hinterhand:
Von hinten betrachtet sind die Hinterbeine gerade und parallel, ein bisschen weiter gesetzt als die Vorderbeine. Der Winkel des Hinterhandgelenkes muss so sein, dass er einen geraden Rücken verursacht

Pfoten:
Klein, gewölbt, engstehend, leicht oval geformt.

Gangart/Bewegung:
Leicht, frei.

Haar:
dicht, üppig, seidig, weich und geschmeidig, fällt in großen Locken oder Wellen. Grosse Locken werden bevorzugt. Unterwolle gut entwickelt. Auf dem Rücken soll kein Scheitel fallen. Der Kopf hat einen gut entwickelten Bart und Schnurrbart.

Farbe:
Alle Farben erlaubt außer reinweiß: schwarz, schwarz und lohfarben, braun, braun und lohfarben, grau (Wolf, silbern), rot, rehbraun, crèmefarben, Sattel, Schecke. Ein wenig Weiß auf dem Brustkasten und/oder an den Füssen ist erlaubt.

Auf dem rechten Bild finden Sie nur einen kleinen Auszug der Farbenvielfalt.



Grösse:
Die erwünschte Widerristhöhe beträgt 24-26 cm.

Fehler:
Jegliche Abweichung von den vorhergehenden Punkten sollten als Fehler bewertet werden; die Strenge mit der diese Fehler bewertet werden sollte in genauer Übereinstimmung mit ihrer Schwere stehen.

Zuchtausschließende Fehler:
Rückbiss.
starker Vorbiss.
Weiße Stellen betragen mehr als 20% der Gesamtfläche des Fells.
Das Fehlen von Bart und Schnurrbart.
Schwanzlosigkeit, zu kurzer Schwanz.
P.S..: Rüden sollten zwei normale Hoden besitzen, die sich beide im Hodensack befinden.

Vielen Dank für die Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche an Annette Bonnefoux.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Rassestandard des Bolonka-Zwetna und Sie können auch den  Rassestandard für den Deutschen Bolonka nachlesen.
Deutscher-Bolonka

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht haben Sie nun eine genauere Vorstellung von Ihrem Traumhund. Besuchen Sie ruhig mehrere verschiedene Züchter und lassen sich dann bei einem Züchter Ihres Vertrauens gut beraten. Prüfen Sie die Ihnen vorgestellten Hunde ganz genau. Sie kaufen (und bezahlen) einen Rassehund der natürlich möglichst nah am Rassestandard  stehen sollte. Bitte bedenken Sie allerdings auch, dass der zu 100% "fehlerfreie Hund" noch nicht geboren wurde.
Also viel Spaß und "Augen auf beim Welpenkauf"!


© Copyright 2017 by G.Bußmann, Bolonka "von den Lippewiesen", All Rights Reserved
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü